Botox München bei Dr. Sandra Moritz

Würden Sie gerne etwas gegen Ihre Falten unternehmen? Sind Sie auf der Suche nach einer effektiven Methode zur Faltenglättung, die ohne Operation verwirklicht werden kann? Eine Faltenbehandlung mit Botox kann eine Lösung für Sie sein. Bereits nach einer Woche erscheinen Ihre Konturen im Gesicht straffer und erste Fältchen können gemildert werden.

Was ist Botox oder Botulinumtoxin eigentlich?

Hierbei handelt es sich um ein Protein, das in der Natur vorkommt und auch auf synthetische Weise hergestellt werden kann. Bereits seit über 20 Jahren wird Botox in der ästhetischen Medizin eingesetzt, da es über sehr positive Eigenschaften verfügt.

Wozu kann Botox verwendet werden und wie wirkt es?

Botox führt zu einer Blockade der Muskeln, sodass sich die entsprechenden Gesichtspartien entspannen. Die Faltenbildung kann gehemmt werden. Gerade im Bereich von Zornesfalten oder Krähenfüßen können mit Botox sehr gute Ergebnisse erzielt werden.

In meiner Praxis für Ästhetische Medizin in München biete ich eine Faltenglättung mit Botox an. Mir ist es wichtig, dass die Harmonie Ihrer natürlichen Gesichtskonturen erhalten bleibt. Maskenhafte Effekte, wie Sie vielfach bei Botox-Injektionen beobachtet werden können, sollen vermieden werden. Wichtig ist, dass Sie ein natürliches, frisches und vitales Äußeres erhalten.

Wie läuft eine Behandlung mit Botox in München ab? Wie viele Sitzungen sind nötig?

Bei einem ersten Beratungsgespräch in meinen Praxisräumen in München erläutere ich Ihnen, wie eine Faltenbehandlung mit Botox abläuft. Verallgemeinert lässt sich sagen, dass eine Faltenglättung mit sehr wenig Schmerzen verbunden ist. Der Wirkstoff, in diesem Fall Botox, wird mit sehr dünnen Nadeln in die entsprechenden Stellen injiziert. Die Muskeln rund um die Injektionsstelle werden blockiert, was zu einer Entspannung führt. Bereits nach einigen Tagen ist ein erster Effekt sichtbar.

Muss die Behandlung wiederholt werden?
Dies hängt vom jeweiligen Patienten ab und, welche Falten genau behandelt werden sollen. In vielen Fällen reicht eine Sitzung aus, um den gewünschten Effekt zu erreichen. Nach einer gewissen Zeitspanne, meist zwischen vier bis sechs Monaten, muss die Behandlung erholt werden. Bei regelmäßigen Injektionen können sich die Zeitspannen zwischen zwei Behandlungen aber noch vergrößern.

Und, wie sieht es mit den Risiken aus?
Das Risiko einer Botox-Behandlung bewegt sich in überschaubaren Bereichen und eine Vergiftung oder ähnliches ist nicht zu befürchten. Was passieren kann ist, dass eine vorübergehende Hängung der Oberlider auftritt. Auch Kopfschmerzen in den ersten Stunden nach erfolgter Injektion sind eine denkbare Nebenwirkung.

Sie möchten noch mehr Information zu Botox und die verschiedenen Einsatzgebiete?

Gerne berate ich Sie ausführlich zum Thema Botox, aber auch zu Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure und anderen Faltenbehandlungs-Themen, und beantworte alle Ihre Fragen.